Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt | >> ]Ausgabe #32 vom 20.10.1996
Rubrik Tipp der Woche

Madeleine Peyroux "Dreamland"

Jazz
(CD)

Ein vielstrapazierter Vergleich, aber hier trifft er ausnahmsweise einmal zu: Diese junge Jazz-Sängerin klingt wie die frühe Billie Holiday! Daß die handverlesene Auswahl von Standards ("Walkin' After Midnight", "La Vie En Rose"), Bessie-Smith-Titeln und eigenem Material dermaßen überzeugend herüberkommt, dafür sorgen Jazz-Cracks der spezielleren Sorte: Marc Ribot, Vernon Reid, James Carter, Greg Cohen und Leon Parker schlagen mit sensibel gespieltem Bar-Jazz souverän die Brücke zwischen Blues und Chanson. Sie, und natürlich die Ausnahme-Stimme von Madeleine Peyroux, schaffen es, daß dieses Album nie nach bloßer Nostalgie oder einem perfekt interpretierten musikalischen Deja-Vu klingt. Das ideale tönende Traumland für verregnete Herbsttage! [bs: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a100863


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de