Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #93 vom 15.02.1998
Rubrik Feature, Artikelreihe Red's Independent Breakfast

Pell Mell "Star City"

(CD, LP; Matador)

Legende? Wohl kaum, denn Pell Mell dürfte kaum jemand gekannt haben die letzten sechs Jahre lang. Veteranenband? Auch nicht so richtig, es sind zwar alte SST-Haudegen (einer davon Steve Fisk, eine Hälfte von Pidgeonhed, bekannt durch viele Produzentenjobs), aber was sie auf "Star City" darbieten, ist das frischeste aus der sogenannten "Postrock"-Schublade seit der ersten Tortoise. Pell Mell aber sind viel abwechslungsreicher, nicht zuletzt durch den Sound. Zu jedem Lied passend und immer etwas verändert. Grandios auch die Song-Grundlagen: Hier mal etwas Bossa, dort eine Prise Polka. Ich vermeine eine alte Hafenweise zu erkennen und auch mal ein altbekanntes Traditional. Alles in allem ergibt das eine eingängige Gitarre-Orgel-Baß-Schlagzeug Vorspeise für jedermann: locker aber gehaltvoll. Manche Stücke sind nur deshalb keine Pop-Hits, weil die komplette Platte instrumental ist. Egal, es vergeht keine Sekunde, die man nicht gefesselt vor den Boxen verbringt. Absoluter Undergroundtip!! [red]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


Permalink: http://schallplattenmann.de/a102272


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de