Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #145 vom 18.04.1999
Rubrik Tipp der Woche

Tom Petty & The Heartbreakers "Echo"

Rock
(CD, 2LP; Warner)

Tom Petty setzt seinen Zylinder auf und lädt für 15 Songs in ein imaginäres Wolkenkuckucksheim, wo sich Babyboomer sofort zuhause fühlen und bei ein paar Drinks die Wirrungen ihres Lebens vergessen können ("Room At The Top"). Die Rocker, das schrabbelige "Free Girl Now", "Won't Last Long", "Billy The Kid" oder "About To Give Out" absolvieren die Heartbreakers erwartungsgemäß souverän, auf "I Don't Wanna Fight" reicht Mr. Petty zum ersten Mal das Mikrophon an seinen zum Verwechseln ähnlich intonierenden Lead-Gitarristen Mike Campbell weiter. Am meisten Herzblut fließt in Midtempo-Stücken und Balladen wie "Counting On You", "Lonesome Sundown", "Swingin'", "Echo", "Rhino Skin" und dem Schlußlicht "One More Day, One More Night". Auch die dritte Kooperation des Produktionsgespannes Petty/Campbell/Rick Rubin nach "Wildflowers" und "She's The One" zeigt den Byrds- und Dylan-Musterschüler mit erfrischend unpoliertem Gitarren-Rock und textlich von der eher introvertierten, melancholischen Seite - Reflexionen des Gemütszustandes nach dem Scheitern seiner Ehe, wie Petty kürzlich in einem seiner seltenen Interviews einräumte; trotzdem bieten die typisch anskizzierten Szenarios wie immer reichlich Projektionsfläche für die Assoziationen des Hörers. So tief das Dunkel zeitweilig auch scheinen mag, am Horizont schimmert der sprichwörtliche Silberstreif.
PS-Infos für Fans: Die am 19.4.1999 erscheinende CD-Single enthält neben "Room At The Top" und "Angel Dream" von "She's The One" den nicht spektakulären, aber auch nicht zu verachtenden non-Album-Track "Sweet William". Und aktuelle Tour-Daten erfährt man über bzw. . Die kurzfristig angesagten europäischen Warm-Up-Club-Gigs (!) im Londoner Shepherd's Bush Empire (19.4./20.4.99) und im Hamburger Docks (23.4.99) sind aber schon restlos ausverkauft - einen kleinen Bericht aus London gibt's vielleicht in einer der nächsten Ausgaben ! [bs: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a103465


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de