Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #175 vom 14.11.1999
Rubrik Neu erschienen

Das Weeth Experience "Aural Scenic Drive"

Indie-Amp-Dope-Rock
(CD; Strange Ways)

An alle Hippies, Haschies, Krauties und Sonsties: Es gilt hier Neil Youngs Söhne auf Space-Surf-Trip zum Planet Caravan zu entdecken. Die Amp-Doctores (Gitarre, Bass, Schlagzeug) mit Retro-Tick legen nach "Das Weeth Experience" (1994) und "Planeeth Weeth" (1996) ihr drittes Album mit wunderbar psychedelischem Wüsten-Rock irgendwo zwischen dem mittleren Neil Young ("Live Rust"), Felix Pappalardis "Theme For An Imaginary Western" und frühen Pink Floyd ("Interstellar Overdrive") vor. Wer auf Feedback-Orgien mit singenden Amplituden und knarzige Krautrock-Gitarren steht, liegt hier 43 Minuten lang goldrichtig. Danach gibt's "My Way" als verhallte Spieldosen-Version zu Erholung. Übrigens befinden sich besagte Neil Young Jr.-Drillinge – wenn meine bisherige Info stimmt – ab November 1999 auf D-Tour. [gw: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a104324


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de