Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #179 vom 12.12.1999
Rubrik Tipp der Woche

Grateful Dead "So Many Roads (1965-1995)"

Das langerwartete 5CD-Box-Set der etwas anderen American Band
(5CD; Grateful Dead)

Das langerwartete 5CD-Box-Set der etwas anderen American Band hebt sich deutlich von den üblichen Greatest-Hits-Anthologien plus Best-Of-The-Rest-Outtakes ab. Da fast alle Studio-Alben ein mehr oder minder notwendiges Übel für die "als Rock-Band verkleidete Jazz-Combo" darstellten, zeichnet das Produzenten-Team aus dem Inner Circle der Dead-Community, David Gans, Blair Jackson, Steve Silberman und Dick Latvala, hier dreißig Jahre Band-Geschichte anhand von einer handverlesenen Auswahl bisher (zumindest legal) unveröffentlichter Soundboard-Mitschnitte nach: Von den munter folk- und blues-rockenden Warlocks, die Harry Smith ebenso leidenschaftlich studiert hatten wie sie Trips einschmissen, bis hin zum jähen Ende der erfolgreichsten Live-Band aller Zeiten durch Jerry Garcias Tod – die Live-Shows standen stets im Zentrum des Schaffens der Grateful Dead, die Grundideen für fast alle Original-Kompositionen wurzelten in den regen Kollektiv-Improvisationen. "So Many Roads" erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern versteht sich als Appetizer auf die Vielzahl der kompletten Konzertmitschnitte und vornehmlich die "Dick's Picks" Serie. Sound und Aufmachung der leinengebundenen 5CD-Box mit 60seitigem Booklet und ca. sechs Stunden Gesamtspielzeit sind hervorragend – ein vorgezogenes Weihnachtsfest für Deadheads und nach allen Seiten offene Musikliebhaber, die bereit sind, den Dead auf ihren Exkursionen in das weite Land der unbegrenzten musikalischen Möglichkeiten zu folgen.
P.S.: Als ideale Begleitlektüre sei hier noch die Biografie "An American Odyssey" (Hannibal, 1996) des langjährigen Grateful Dead Managers Rock Scully mit David Dalton als Co-Autor empfohlen. [bs: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a104461


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de