Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #184 vom 06.02.2000
Rubrik Neu erschienen

Him "Razorblade Romance"

Perfekter Hitparaden-Pop im Gothic-Mäntelchen
(CD; Supersonic)

"Razorblade Romance" hat eigentlich alles, um niedergemacht zu werden: Keine wirkliche Veränderung zum Debüt, kitschige Texte, pathetische Melodien und einen egozentrischen Sänger, der Teenies in Ekstase versetzt. Aber so einfach ist es halt doch nicht. Daß sich Him von "No Names" zu "Big Names" entwickeln, kann nach "Join Me" eh keiner mehr verhindern. Verdient haben sie es auf jeden Fall. "Razorblade Romance" klingt soundtechnisch ausgereifter und druckvoller als das schon gute Erstlingswerk "Greatest Lovesongs Vol. 666". Die elf neuen Songs setzen allesamt auf die gekonnte Vermischung von Pop-Melodien, harschen Gitarren und düsterem Gesang. Was dabei herauskommt, ist perfekte Pop-Musik, die den Hörer in ein Wechselbad aus hart und zart taucht. Da sich Sänger und Songwriter Ville Valo anscheinend selbst nicht so ernst nimmt, sollte man einfach sein Talent honorieren und seine bittersüßen Ohrwürmer genießen. [dmm: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a104625


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de