Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #184 vom 06.02.2000
Rubrik Neu erschienen

Fela Anikulapo Kuti "King Of Afrobeat - The Anthology"

Afrobeat
(3CD; Barclay)

Nach Vinyl-, CD-Reissues und Best-Of-Konzentrat gibt es jetzt auch ein Box-Set, das neben einer repräsentativen Auswahl archetypischer Fela-AfroJazzFunk-Jams (1969 bis 1989) auch eine extrem lesenswerte Kurzbiografie des Kings Of Afrobeat sowie Hintergrundbetrachtungen aus der Feder des Dancefloor-Aktivisten und -Vordenkers David Toop enthält; ein kleiner Auszug, der's wie die geballte Black-Power-Faust auf's Auge trifft: "Fela's music had a loose, hyperkinetic energy that aligns it with Sun Ra, the Miles Davis of 'Pangaea', 'Jack Johnson' and 'Get Up With It', George Clinton, Don Cherry, Terry Riley, Can, even The Grateful Dead or James Brown's lengthy jams of the early 1970s... Listen, open your ears and listen. This is mystic coolness. All one." [bs: @@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a104639


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de