Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #185 vom 13.02.2000
Rubrik Neu erschienen

Scream Silence "To Die For..."

Gothic-Pop – Das Böse lauert überall, manchmal auch in der Musik
(CD; Moonstorm)

Für diese 1998 formierte Band hätte ich eigentlich gar keine Unterzeile formulieren müssen: Weder Bandname noch Albumtitel lassen auf ein besonders fröhliches Werk schließen. Bleibt eigentlich nur die Frage, ob die vier Jungs aus Berlin düsteren Metal oder Gothic spielen? Die ist dann auch schnell geklärt: Gothic mit leichtem Pop-Appeal und erstaunlich griffigen Songs. Sänger Hardy Fieting hat ein wohltuend tiefes Organ, das die Texte über Tod und Teufel schön interpretiert. Die elf Tracks sind in sich sehr stimmig, neigen aber zu einer etwas lästigen Verwandtschaft in Songaufbau und Melodie. Für meinen Geschmack hätten Scream Silence auf die musikalischen Zitate aus den 80er Jahren verzichten sollen. Es klingt halt immer, als würde man "The Great Commandment" von Camouflage ein bisschen düsterer spielen. Alles in allem läuft das Album aber schön durch; dank der gebotenen Qualität besteht für Gothic-Fans Kaufpflicht, alle anderen sollten auf alle Fälle reinhören. [dmm: @@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a104657


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de