Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #189 vom 13.03.2000
Rubrik Neu erschienen

June & The Exit Wounds "A Little More Haven Hamilton, Please"

No-Noise aus Illinois – natürlich Pop
(CD; Marina)

Nach längerer Veröffentlichungspause hat das entdeckungssüchtige Ausgrabungsteam des Marina-Labels seine Feldforschungen vom schottischen Glasgow bis nach Illinois ausgedehnt. Der sofort ins Ohr gehende Sound von Todd Fletcher, Brendan Gamble und Eddie Schaller, alias June & The Exit Wounds, bedient sich ungeniert bei ehrwürdigen Beach Boys-Harmonien mit einem zarten Hauch Beatles-Genialität und ganz viel radiotauglicher US-Hymnen-Kost ala Lovin' Spoonful, America ("Ventura Highway") oder den frühen Crosby, Stills & Nash.
Sozusagen super-symphatische softe Silikon-Songs schlurfen süffig sowie spielerisch sicher. Selten scharfkantig, sind selbige schnuffige Sounds selbstverständlich stets souverän schwippsige Stereo-Schwingung. Salve! [gw: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a104812


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de