Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #200 vom 05.06.2000
Rubrik Live - Musik spüren

Bob Dylan, 24.5.2000, Dresden

Zum 59. Geburtstag Extraklasse

Gegenüber dem rockigen Berliner Konzert am Abend zuvor hatte sich Dylan an seinem Geburtstag in Dresden schon optisch verändert. Statt des weißen Anzugs trug er schwarz und die Songauswahl passte sich dem zunächst bluesig an. Nach dem schon traditionellen Einstieg mit einem Traditional (diesmal "Roving Gambler") versuchte sich das Publikum das erste Mal als Happy Birthday-Chor, Dylan reagierte nicht, oder doch? Er spielte "Song To Woody" und das Publikum verharrte in Stille. Die nächsten Songs blieben gewohnterweise akustisch und bei "To Ramona" gab es das erste Mundharmonika-Solo. Bis dahin war kein den Massen bekannter Song gekommen und dabei blieb es vorerst. "Country Pie", erst seit März in Dylans Programm, rockte klasse, aber die Allgemeinheit ging noch nicht so sehr mit (von den ersten Reihen einmal abgesehen). Das änderte sich in der vollbesetzten Freilichtbühne erst mit "Stuck Inside Of Mobile With The Memphis Blues Again". Nun folgte der Teil für den "gemeinen Besucher", zuvor hatte Dylan vor allem seine Hardcore-Fans beglückt. Mit dem herausragenden, teilweise wirklich punkigen Neu-Arrangement von "Drifter's Escape" und dem zweiten Mundharmonika-Solo konnten sich die Meisten anfreunden, auch wenn sie den Song vorher wohl noch nicht gehört hatten.
Vor der ersten Zugabe kam dann der "Happy Birthday"-Gesang des Publikums durch. Dylan verneigte sich, oh Wunder. Dann ging es weiter als wäre nichts gewesen, in bester Spiellaune und nun eher bekanntere Titel. Es flogen Blumen, Kuscheltiere (!) und ein Fan sprang auf die Bühne um ein Präsent zu übergeben – er wurde jedoch schnell vom Bodyguard überwältigt. Erfolgreicher waren da die Fans mit "Happy Birthday"-Transparenten, die waren weit sichtbar und haben vielleicht zu Dylans guter Stimmung beigetragen.
Nach den Zugaben (immerhin sieben Titel und damit eher ein zweiter Teil der Show) mit einem weiteren Highlight ("It Ain't Me, Babe" mit wunderbarem Mundharmonika-Solo) verschwand Dylan zunächst hinter den Aufbauten, kehrte noch einmal zurück und bedankte sich: "I'll remember this birthday for a while". We too, Bob! (Setlists, Tourdaten und viele, viele Links: ) [hb]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


Permalink: http://schallplattenmann.de/a105150


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de