Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #221 vom 06.11.2000
Rubrik Neu erschienen

The Sea And Cake "Oui"

Indie – Cocktail-Comeback der Chicago-Hypster
(CD, LP; Thrill Jockey)

Mit steigender Spannung erwartet, ist er nun endlich erschienen. Wir sprechen vom nagelneuen Output jener Kult-Kanadier, die vor Jahren zusammen mit (bzw. als) Tortoise und Jim O'Rourke den Chicago-Hype um sanfte Elektronik mit loszutreten halfen. "Oui" ist ein echt softy Comeback-Album geworden: Clever swingende Eleganz und kuschelige Melodien. The Sea And Cake, also Sam Prekop, Archer Prewitt und John McEntire, klingen schwerpunktmäßig nach Sean O'Hagan's High Llamas; bei einigen Titeln auch wie souveräne Art-Rock-Veteranen, die mit Schaukelstuhl-Feeling ihre halbinselgroße Lässigkeit vorführen. Mit anderen Worten: The Sea And Cake schaffen es, auf ihrer neuen CD wie eine Bossa Nova-Version von Pink Floyd zu klingen ohne so zu spielen. [gw: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a106109


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de