Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #237 vom 12.03.2001
Rubrik Neu erschienen

Chérif Mbaw "Kham Kham"

Weltmusik: ein unverpoppter Senegalese
(CD; Detour)

Er klingt wie der junge Youssou N'Dour und auch seine Musik erinnert an dessen ersten Aufnahmen. Aber während der Großmeister aus Senegal konsequent zwischen internationalen und lokalen Veröffentlichungen trennt, hat Chérif Mbaw auf "Kham Kham" viel vom Charakter und Flair seiner heimatlichen Musik bewahrt. Die Aufnahme des Sängers und Gitarristen strotz vor Energie und dem Drive senegalesischer Musik. Und das trotz internationaler Produktion, Gästen (z.B. Carmel, Omar Sosa) und trotz gelegentlicher Spuren von Salsa, Flamenco und indischen Tablas. Derlei Einflüsse sind intelligent eingearbeitet, ohne dass das Album dadurch anbiedernd oder verpoppt wirkt. Vielmehr gewinnt die Musik durch diese Offenheit, bewahrt aber stets ihren ursprünglichen Charakter. [gf: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a106729


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de