Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #243 vom 14.05.2001
Rubrik Feature, Artikelreihe Sal's Prog Corner #10

Threshold "Hypothetical"

Prog-Metal mit persönlicher Note
(CD; InsideOut)

Die Briten von Threshold legen mit "Hypothetical" ihr fünftes Studioalbum vor und es unterscheidet sich so sehr von den üblichen Veröffentlichungen dieser Art, dass man es kaum glauben mag.
Der Sänger singt vorzüglich und brüllt nicht herum, die Gitarrenriffs sind rasiermesserscharf aber nicht plakativ, dazu jede Menge Keyboards und richtige Melodien, gespickt mit düsteren, ruhigen, pathetischen und hymnischen Momenten. Trotz der unüberhörbaren Härte präsentiert sich Threshold mit sattem Sound und durchaus mehrheitsfähig. Eine willkommene Alternative zum dumpf dümpelndem ProgMetal oder schnarchigem AOR.
Endlich mal eine ProgMetal- Band, die nicht klingt (oder klingen will) wie (die doch unnachahmlichen) Dream Theater. Starkes Album ohne Peinlichkeiten! [sal: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a106945


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de