Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #255 vom 06.08.2001
Rubrik Neu erschienen

Fuck "Cupid's Cactus"

Indie-Rock for real hot days, so get your panties off
(CD; Smells Like)

Kann man eigentlich Lou Reeds-Anteil an Velvet Underground und das Breitbandantibiotikum Calexico mischen? Darf man dies überhaupt? Fuck aus Oakland/Kalifornien tun es jedenfalls, und es klingt vorzüglich. Ihr aktuelles Album hat sozusagen gläsernen Charme. Wer seine Sammlung nach Stil ordnet, wird Fuck neben den Meat Puppets, den Pixies oder eben VU einstellen. Hinter dem Bandnamen, den man sich ganz gut merken kann, stecken Ted Ellison (e-b), Tim Prudhomme (g, harm), Geoff Soule (e-g) und Kyle Statham (dr). Im Fuck-Universum gibt es natürlich auch Piano, Maultrommel, Hammondorgel, Tamburin und arabische Bongos, wenn der Kaktus das verlangt. "Panties Off", "It's Unbelievable", "Awright", "Cobra Lullaby" und "How Do You Do, Mr. Doo" sind geradzu gemacht für ganz heiße Tage, drinnen wie draußen. [gw: @@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a107359


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de