Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #260 vom 10.09.2001
Rubrik Neu erschienen

Sparklehorse "It's A Wonderful Life"

Independent – Schäfchenwolken in Gitarrenform
(CD; Capitol)

Mark Linkous hat mal wieder eine schön melancholische Scheibe gemacht. Mit PJ Harvey im sixty-istischen "Piano Fire" und bei "Eyepennies", mit John Parish (der auch teilweise produziert hat), mit Nina Persson (The Cardigans) beim pastellenen "Apple Bed" und in "Sold Day", mit Jane Scarpantoni (Lounge Lizards, John S. Hall), Adrian Uttley, und bei "Dog Door" mit Überraschungsgast Tom Waits. Sparklehorse wohnen hinter dem Wind links und wissen auch sonst nicht, was Hektik ist. Allenfalls verwechseln sie dies mit Hektar. Und so klingen denn auch einige der neuen funkelnden Stücke wie ein in Sepiafarben getauchter Sonntagsausflug über weites Land mit einer Extraportion Himmel ("Little Fat Baby", "Sea Of Teeth"). Die liebgewonnenen Lambchop, oder die Standbild-Meister von Souled American sind nahe Verwandte und Mark Linkous wäre nicht nur im Titelstück ein prima Vetter eines sanft zupfenden Neil Young. [gw: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a107497


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de