Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #276 vom ..
Rubrik Feature

Danni Leigh "Divide And Conquer"

Country– Sehr schönes, Bakersfield-beeinflusstes Middle-of-the-Road-Album
(CD; Audium)

Danni Leigh macht auf ihrem dritten Album den richtigen Schritt. Während sie immer wieder gern als weiblicher Dwight Yoakam bezeichnet wurde, konnten ihre beiden ersten Alben wegen klassischer Überproduktion, the Nashville kind, nicht unbedingt überzeugen. Für dieses dritte Album, bei dem kleinen Label Audium erschienen, holte sich Leigh nun Yoakams Partner in Crime Pete Anderson als Gitarristen und Produzenten, und konnte "Divide And Conquer" so die nötige Spröde geben. Songs wie das herzschmerzende "My Last Chance Is Gone" oder das Mandolinen- und Fiddle-getragene "Don't Feel Like Crying" sollten eigentlich in Zukunft auf jeder Country-Station laufen. Zusammen mit Cracks wie Jim Lauderdale (u.a. auch Autor einiger Songs) und Don Heffington ist Danni Leigh beim dritten Wurf also ein Album gelungen, das ihr einen festen Platz im Herzen der Cowboys dieser Welt sichern sollte. [pb: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a108196


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de