Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #324 vom 16.12.2002
Rubrik Feature, Artikelreihe Bert Masius: 2002 - Wer kam durch?

Sal Pichireddu: Progressive Top Ten

Ein weiteres Jahr als 'Prog-Beauftragter', ein weiteres Jahr mit Ups und Downs. Hier nun meine zehn progressiven Favoriten des Jahres 2002 im Überblick:

  • Deus Ex Machina "Cinque" – Das bisher beste und konsistenteste Album der Avantgarde-Italiener.
  • Echolyn "Mei" – Leider (noch) nicht in der Prog Corner besprochen, dennoch das vielleicht beste Album des Genres in diesem Jahr.
  • The Flower Kings "Unfold The Future" – Die Schweden haben endgültig den Prog-Himmel erobert und liefern ihre stärkste Leistung ab.
  • Peter Gabriel "Up" – Die lang erwartete Rückkehr des Meisters.
  • High Wheel "Back From The Void" – Das wohl beste Album aus deutschen Landen dieses Jahr.
  • IQ "Subterranea - The Concert" – Die mit Abstand beste Prog-Rock DVD des Jahres.
  • Izz "I Move" – Das sensationelle Zweitwerk der Italo-Amerikaner.
  • Karmakanic "Entering The Spectra" – Viel zu gut, um als bloßes "Solo-Project" des Flower Kings Bassisten Jonas Reingold abgetan zu werden.
  • Poor Genetic Material "Leap Into Fall" – Die südwestdeutsche Formation schafft es, sich jedes Jahr zu steigern und lieferte einen der wichtigsten deutschen Beiträge dieses Jahr.
  • Pierre Vervloesem "Grosso Modo" – Schräg, zynisch, frech, gemein...eben belgisch.
Eine besondere Erwähnung verdienen auch folgende außergewöhnliche Releases:
  • Grobschnitt "The History Of Solar Music Vol. 1-3" – Eine fantastische Live-Reihe, die nächstes Jahr fortgesetzt werden wird.
  • Cinnamonia "The Scarlet Sea" – Zauberhafter Art-Pop. Noch nicht im Schallplattenmann besprochen, wird aber alsbald nachgeholt.
  • The Styrenes "Terry Riley: In C" – Kult-Komposition in kultiger Umsetzung.
  • T "Naive" – Postmodern, düster, depressiv und einfach schön.
  • Various "ProgFever Vol.1" – Endlich ein vernünftiger und interessanter Überblick über die deutsche Szene, und das auch noch als Benefiz-Sampler.
[sal]


URL: http://schallplattenmann.de/a109923


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de