Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #346 vom 16.06.2003
Rubrik Feature, Artikelreihe Sal's Prog Corner #29

Centrozoon "The Scent Of Crash And Burn"

Elektronik/ Pop – Zwischen Avantgarde und Pop – EP
(CD; Burning Shed)

Begonnen haben Centrozoon (Markus Reuter, Touch Guitar, und Bernard Wöstheinrich, Synths) als avantgardistisches Elektronik-Duo; mit der Erweiterung zum Trio durch den englischen Sänger Tim Bowness (No-Man) öffnen sich Centrozoon konventionelleren, aber weiß Gott nicht schlechteren musikalischen Horizonten. Im Gegenteil: Fast scheint es mir so, als ob Centrozoons musikalisches Potential schon immer auf diese Form der textlichen Umsetzung gewartet hat. Die vorliegende EP ist auf jeden Fall das eindruckvollste Werk der Band: Tim Bowness und sein ausdrucksvoller Gesang, dazu die Centrozoon'schen Klangarchitekturen ergeben eine überzeugende Arbeit, die schon neugierig auf ein ganzes Album macht. Wer David Bowie, David Sylvian und Konsorten mag, sollte sich auf jeden Fall näher mit dieser Band beschäftigen.
Infos und Bezugsmöglichkeiten auf der Website der Band. [sal: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a110592


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de