Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #371 vom 15.12.2003
Rubrik Feature, Artikelreihe Sal's Prog Corner #32

Dream Theater "Train Of Thought"

Progmetal – Modern, ambitioniert und kitschfrei
(CD; Elektra)

Hoppla – den Herren und Meistern des Progmetal genügt es jetzt also nicht mehr, gute Alben auf den Markt zu bringen, sie müssen geradezu kompromisslos brillant sein. Ich bin gar nicht so der Fan der harten Töne, doch was die Herren LaBrie, Rudess, Myung und natürlich allen voran Mike Portnoy und John Petrucci hier eingespielt haben, ist modernster, kitschfreier Metal mit starken progressiven Komponenten. Das klingt so hart, wie Metallica gerne klingen würden und ist so musikalisch, wie Heerscharen von Epigonen zu klingen versuchen. "Train Of Thought" ist mit Bestimmtheit das Album mit den besten Vocals des nicht unumstrittenen James LaBrie und gehört zu den besten Alben der Band überhaupt. Clever haben es die New Yorker verstanden, dem Progmetal neue Elemente hinzuzufügen, ohne ihn zu verfälschen. Was will man im Progmetal Anno 2003 mehr? Nicht viel – das Album ist rundum gelungen. [sal: @@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a111349


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de