Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #384 vom 05.04.2004
Rubrik Neu erschienen

The Veils "The Runaway Found"

Britpop – Melodiös und abwechslungsreich
(CD; Rough Trade)

Es regnet mal wieder auf der Insel, egal welcher: In Finn Andrews Heimat Großbritannien oder auch seiner zeitweiligen Zuflucht Neuseeland, unser Held greift zur Gitarre und schreibt "Lavinia", einen melancholischen, tragenden, klassisch brit-poppigen, großen Song, um den sich The Verve oder Oasis prügeln würden. Ob es wirklich geregnet hat, weiß ich natürlich nicht, aber die Klasse des Songs kann jeder von uns auf "The Runaway Found" nachhören. Es ist nicht der einzige auf diesem Debüt des Sohnes von XTC-Mitglied und Shriekback-Gründer Barry Andrews. Tendenziell eher ruhig, manchmal ausbrechend, aber immer melancholisch, allerdings nie jammernd, und auffallend gut. The Veils haben ein unglaubliches Gespür für Melodien, die eingängig aber nicht belanglos sind, und wissen, wie sie ihren überzeugenden Frontmann ins beste Licht rücken. Wer (Brit-)Pop mag, sollte dieses Quartett auf keinen Fall verpassen. [pb: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a111691


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de