Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #406 vom 04.10.2004
Rubrik Neu erschienen

Asia "Silent Nation"

Melodic Rock – Altherren-Rock mit großen Namen
(CD, CD+DVD; InsideOut)

Es hatte wohl schon 1982 nur den Namen der beteiligten Musiker und dem äußeren Anschein (dem Cover also) nach etwas mit 'Prog' zu tun, als sich die Supergroup Asia mit John Wetton (ex-King Crimson), Steve Howe (ex-Yes), Carl Palmer (ex-Emerson, Lake & Palmer) und Geoffrey Downes (ex-Yes, ex-Buggles) formierte. In Wirklichkeit war Asia schon damals bombastischer, perfekt gemachter Breitwand-AOR. Doch wie das nun mal mit solchen Bands ist, die zu viele Häuptlinge und zu wenig Indianer haben: Sie zerbrechen an ihrem eigenen Ego und so war schon nach wenigen Alben mit der Urbesetzung Schluss. Geoffrey Downes re-formierte die Band in den 90er Jahren mit dem neuen Sänger John Payne und brachte mit Asia ('Mark II') vier Alben heraus, die aber alle nicht an die Erfolge (und an die Qualität) der ersten Alben heranreichten.
Nun liegt mit "Silent Nation" der fünfte Versuch vor, die Band wieder ins Rampenlicht zu lancieren. Die neuen Asia haben nicht viel von den alten Asia, weder personell, noch musikalisch, aber es gibt sie länger und beständiger als die Urbesetzung. Aber die Zeiten haben sich geändert: Weder können Asia heute wirklich noch viel von jenem umwerfenden Bombast (re-)produzieren, der sie einst auszeichnete und zu heimlichen Helden meiner frühen 80er Jahre machte, noch braucht man heute wirklich eine Band, die wie eine Quintessenz aus Toto, Survivor und Uriah Heep klingt. Das ist Altherren-Rock, nicht einmal gut genug für eine wehmütige Reminiszenz an alte Rock-Zeiten, als alles besser war. Mit allem Respekt für die frühere Leistungen Downes', mir wäre es lieber gewesen, wäre diese 'Nation' tatsächlich 'still' geblieben, denn ein auf eine Stunde aufgeblasenes Rock-Pathos-Klischee ist auf Dauer selbst für hartgesottene musikalisch Rückwärtsgewandte wie mich unerträglich. [sal: @]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a112359


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de