Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #409 vom ..
Rubrik Frisch aus den Archiven

Can "Tago Mago"

Progressive Rock – Deutsche Rockgeschichte (1971)
(SACD; Spoon)

Can waren auf "Tago Mago" mit Sicherheit auf dem Höhepunkt ihrer Kreativität angelangt. Die Besetzung des Sängers mit dem Straßenmusiker (so erzählt es die Legende) und des Englischen kaum mächtigen Damo Suzuki, erwies sich als Katalysator für die Band. Auf "Tago Mago" geben alle ihr Bestes, allen voran das 'menschliche Metronom' Jaki Liebezeit. Unglaublich, was ein Mensch an einem Schlagzeug vollbringen kann (ohne die heutigen technischen Hilfsmittel, versteht sich) – man beachte Liebezeits sture und unglaublich präzise Drumarbeit auf "Halleluhwah". "Tago Mago" zeigt Can kompromissloser und experimentierfreudiger als zuvor. Kein leicht zugängliches Album, aber ob seines innovativen, progressiven Ansatzes, mit Sicherheit eines der allerwichtigsten Alben der deutschen Rockgeschichte überhaupt. [sal]


Permalink: http://schallplattenmann.de/a112403


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de