Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #408 vom 18.10.2004
Rubrik Neu erschienen

Vienna Art Orchestra "Big Band Poesie"

Jazz – Big Band-Avantgarde trifft Wiener Schmäh
(CD; Emarcy)

Leiter Mathias Ruüegg über sein VAO: "Aus der Posthippie Band mit all ihrem Wahnsinn ist ein ernstzunehmender Klangkörper geworden, der eine Synthese zwischen amerikanischer und europäischer Tradition repräsentiert." Unter der Mitwirkung des Gitarristen, Soundtüftlers und Elektronikers Martin Koller zitiert das seit 1999 in fast unveränderter Besetzung gereifte Kollektiv herausragender Solisten mittels zwölf neuer Kompositionen klassisch-amerikanische Big Band Leader wie Don Ellis, Quincy Jones, natürlich 'Sir' Duke Ellington, Stan Kenton, Lionel Hampton, Sun Ra, Gil Evans und Count Basie – wiederum mit genau jenem respektvollen Dreh an Respektlosigkeit, den es braucht, um dem Patina-behafteten Big Band-Genre gehörig frischen Wind einzublasen. [bs: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a112469


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de