Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #459 vom 24.10.2005
Rubrik Neu erschienen

Cream "Royal Albert Hall London May 2-3-5-6 2005"

Erstaunlich frische Impro-Rock-Reunion
(2CD, 2DVD; Reprise)

Knapp 37 Jahre nach ihrem 'Farewell Concert' stand die einstmalige 'Supergroup' 2005 wieder für vier Shows auf der Bühne der Londoner Royal Albert Hall. Und nicht nur angesichts der horrenden Ticketpreise macht die egalisierende Mitschnitt-Veröffentlichung auf CD und DVD Sinn: Eric Clapton (der eine bloße Revival-Chose definitiv nicht nötig gehabt hätte), Ginger Baker (der dem heutigen Musik-Biz eigentlich schon resignativ den Rücken gekehrt hatte) und Jack Bruce (nun ja, der hatte eine neue Leber abzubezahlen) wirken spielerisch ungemein frisch, konzentriert und ambitioniert bei der Sache. Folgt man den erwartungsgemäß ausufernden Improvisationen, dann gewinnt man den Eindruck, als hätten die auf unterschiedlichen Wegen abgekühlten und spieltechnisch gereiften Egos dreier ausgeprägter Individualisten das dringende Bedürfnis, das gemeinsame, nicht immer glückliche Rock-historische Kapitel Cream um einen wirklich würdigen Nachtrag zu bereichern.
Die unter heutigen technischen Möglichkeiten glasklare Produktion tut ein Übriges: Clapton war selten entfesselter als hier zu hören, das unorthodoxe, Blues-Rock-Schemata-sprengende Fundament von Baker und Bruce (wiederer-)öffnet jene explorativen Freiräume, die den Boden für nachfolgende Heavy Bands wie Led Zeppelin und unzählige Jazz-Rock-Formationen ebneten. Auch wenn das Programm weitestgehend aus einem entstaubten Best-Of der alten Klassiker besteht, entsteht eigentlich nie der Eindruck einer bloßen Revival-Abzocke: Baker, Bruce und Clapton haben sich heute musikalisch (wieder) etwas zu sagen und auch die Ansagen zwischen den Stücken künden von einem respektierlichen gewordenen Ton unter Gents – kein Wunder, dass die Herren noch ein paar U.S.-Live-Termine folgen lassen wollen. [bs: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a113809


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de