Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #463 vom 21.11.2005
Rubrik Live - Musik spüren

Luka Bloom, 15.11.2005, Brotfabrik, Frankfurt a.M.

Wo soll man bei Luka Bloom anfangen? Der 50-jährige Bruder der Irish-Folk-Legende Christy Moore ist ein überragender Gitarrist, ein abwechslungsreicher Songwriter und auf Konzerten ein charmanter Storyteller. Obwohl die Talente in Kübeln über ihm ausgegossen wurden, stagniert seine Popularität seit ein paar Jahren auf solidem Niveau. Nutznießer dieser Situation sind mit Sicherheit seine Fans, die ihn nach wie vor in kleinen Clubs erleben können. Im Vergleich zur letzten Tour hat er sich diesmal fürs Sitzen und die klassische Gitarre mit Nylonsaiten entschieden. Sein perkussiver Stil dringt trotzdem durch, aber vieles wirkt behutsamer, weicher und spiegelt die musikalische Gelassenheit seiner aktuellen Platte "Innocence" wider. Auch in seinen Texten kommt diese Laid-Back-Variante vereinzelt zum tragen, aber in erster Linie bleibt er den klassischen Singer/Songwriter-Themen treu: Mehr Toleranz, mehr Liebe, weniger Hass. Speziell zum Ende hin kramt er dann tief in seiner Cover-Kiste und beendet einen perfekten Abend mit "I Need Love" von LL Cool J. [dmm]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


URL: http://schallplattenmann.de/a113903


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de