Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #471 vom 06.02.2006
Rubrik Neu erschienen

Kieran Goss "Blue Sky Sunrise"

Singer/Songwriter – Wenn man selbst von Chris de Burgh nur die Rücklichter sieht
(CD; Cog)

Nur zur Erinnerung: Kieran Goss ist der sympathische, irische ex-Anwalt, der 14 Geschwister hat und vier Alben lang feines Singer/Songwriter-Handwerk mit Pop verwob. Wenn der schmächtige Mann auf der Bühne stand, zogen sein Charme und seine weiche Stimme das Publikum in wenigen Takten in den Bann. Eben jener Kieran Goss pilgerte jüngst nach Nashville, um endlich den lang erwarteten Nachfolger zu "Red-Letter Day" (2000) einzuspielen. Jetzt erkennt man seine Stimme nicht mehr und die Produktion hat ungefähr die Tiefe vom Nachmittagsprogramm in den USA. Im Ernst: Klang und Einsatz der Instrumente sind so anbiedernd amerikanisch, dass dagegen selbst Billy Ray Cyrus wie ein echter Cowboy wirkt. Kieran Goss hat immer mehr mit Emotionen als durch Songwriting überzeugt, aber mit diesem Produktionsmäntelchen aus Pop und Kitsch fällt "Blue Sky Sunrise" in sich zusammen. Ein Album wie eine Heizdecke auf einem Seniorenausflug. [dmm: @]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a113985


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de