Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=3981031474&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-10T23%3A02%3A13Z&Signature=xBpmd15z8958tpFN/2WonLJryFmM121g911VjlQ6sIQ%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #473 vom 20.02.2006
Rubrik Texte - lesen oder hören

Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck, Andreas Fröhlich "Drei Geschichten"

Hörbuch: Ohr-Horror auf höchstem Niveau
(CD; LauscherLounge/Indigo)

Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich, das sind für uns die Drei ??? Justus, Peter und Bob. Dass sie mehr können, als den unsterblichen Teenager-Detektiv zu mimen, beweisen sie mit ihren Synchronaktivitäten, als Schauspieler und eben auch auf der CD "Drei Geschichten", erschienen in Oliver Rohrbecks eigenem Hörverlag, der LauscherLounge.
Oliver Rohrbeck beginnt mit der Kurzgeschichte "Der Totenwächter" von Ambrose Bierce (*1842 und 1913 verschollen in mexikanischen Revolutionswirren). Als Phantast mit der Gabe realistischer Beschreibung gesegnet, folgte er Poe nach und ebnete H.P. Lovecraft den Weg. "Der Totenwächter" zeigt Bierce's Erzählkunst par excellence. Es geht um die Wette dreier Freunde, ob einer den Mut hätte, eine Nacht mit einer Leiche in einem abgeschlossenen Zimmer zu verbringen. Natürlich wagt es einer.
Jens Wawrczeck liest "Die Nacht" von Guy de Maupassant (1850-1893). Ein Mann durchstreift das nächtliche Paris. Plötzlich "nicht eine Bewegung in der Stadt, nicht ein Lichtschein, nichts mehr". Den wegen ausschweifender Liebesabenteuer ab dem 27. Lebensjahr an Syphilis leidenden Maupassant kennen wir vor allem wegen seines geil-deftigen Gesellschaftsromans "Bel Ami". Dass er richtig finster sein konnte, lernte ich erst durch "Die Nacht".
Andreas Fröhlich liest "Das verräterische Herz" von Edgar Allan Poe (1809-1849). Jeder meint, diese Kurzgeschichte von Poe zu kennen, dem chaotischen Alkoholiker und Genie der Kurzgeschichte. Hier zeigt uns Poe, wie das Unterbewusste eines Mörders ihn selbst verrät.
Das Besondere an diesen Kurzgeschichten ist neben des in jede Silbe dringenden packenden Vortrages auch die liebevolle Geräuschkulisse. Ohr-Horror auf höchstem Niveau.
Gratis-Tipp: Warum das nächste Mal nicht "Drei Romane" (3×3 CDs). Wie wäre es mit Romanen von Stanislaw Lem, Philip K. Dick und Ray Bradbury? Jeder der drei hat auch Krimis geschrieben. [vw:@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus spteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a114184


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de