Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000FPYNVM&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-11-28T10%3A34%3A57Z&Signature=o3/CM/79m2ZqZpmRonIT1HQRVU41CZwIVVSI6VW/Kxc%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #490 vom 26.06.2006
Rubrik Frisch aus den Archiven

Hélène Grimaud "Beethoven · Brahms · Gershwin · Ravel · Rachmaninov · Schumann · R. Strauss"

Klassik – Frühe Aufnahmen der non-konformistischen Pianistin (1995-2001)
(6CD; Warner Classics)

Die französische Pianistin Hélène Grimaud gehört zu den ungewöhnlichsten und nonkonformistischsten Musikern unserer Zeit. Ihre Interpretationen sind stets sehr persönlich, nicht selten streitbar und gegen die übliche Aufführungspraxis. Das hat ihr, speziell in jungen Jahren, auch immer wieder harsche Kritik eingebracht. Wie kurzsichtig diese Kritik seinerzeit war, lässt sich nun an dieser Sammlung exzellenter früher Aufnahmen der Grimaud belegen, die nun in einer preiswerten 6-CD-Box wiederveröffentlicht wurden.
Hélène Grimaud interpretiert bekannte und (im Falle der späten Brahms-Werke) auch weniger bekannte, vornehmlich romantische Werke mit Wärme und Emotionalität, Temperament und Tiefe. Anders als bei ihren jüngsten Veröffentlichungen liegt der Schwerpunkt dieser Box auf diversen Werken für Orchester und Klavier, wenngleich auch einige Piano-Solo-Werke zu finden sind. Das Klavierkonzert No. 4 von L. van Beethoven (1770-1827) in G-Dur, das Klavierkonzert No. 1 in d-Moll von J. Brahms (1833-1897), das Klavierkonzert No. 2 in c-Moll von S. Rachmaninov (1873-1943) und das hinreißende Klavierkonzert in G-Dur von M. Ravel (1875-1937) sind Highlights dieser bemerkenswerten Werksschau, die belegt, dass man von der Grimaud Musik mit Charakter und dem Mut zur eigenen Lesart der Dinge erwarten kann. [sal:@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus spteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a114687


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de