Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #520 vom 05.02.2007
Rubrik Feature, Artikelreihe Sal's Prog Corner #60

Pendikel "Don't Cry, Mondgesicht"

Rock/Indie-Rock/Prog – "Dabei geht es nur um Musik..."
(CD; BluNoise)

Oliver Klemm und Carsten Sandkämper sind Pendikel und Pendikel sind die wohl seltsamste und widersprüchlichste deutsche Band, die mir letztes Jahr untergekommen ist. Ihre Musik liegt irgendwo zwischen Deutschrock à la Tomte und nonkonformistischem Indie-Rock und zitiert, mehr als man es bei solch einem Grundgerüst für möglich hielte, den erdigen Progressive Rock der frühen King Crimson oder die schrägen, angejazzten Harmonien eines Robert Wyatt.
Die vorwiegend deutschen Texte schwanken zwischen Kryptischem, Trivialem, Agit-Rock-Parolen (oder einer postmodernen Persiflage dieser) und gewolltem (oder gar unfreiwilligem?) Nonsens. All das lässt mich ratlos und verstört zurück: So oft ich dieses Album in den letzten Wochen gehört habe, so sehr schwanke ich zwischen Begeisterung und Entsetzen über so viel prätentiös konstruierte 'Kunst'.
Beste Voraussetzungen also, um – so oder so – als eines der wirklich hörenswertesten und ungewöhnlichsten Alben des abgelaufenen Jahres 2006 durchzugehen: Reinhören und selber ratlos zurückbleiben. Man muss ja auch nicht wirklich alles verstehen. [sal]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


URL: http://schallplattenmann.de/a114885


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de