Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000GTLC0M&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-02T03%3A04%3A13Z&Signature=V8EQZudbJzMqzie4C8FF1N%2BwF5103606NAgVzWQ/Qkg%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #502 vom 18.09.2006
Rubrik Tipp der Woche

Hellwood "Chainsaw Of Life"

Roots – Die Hölle ist auch Leben
(CD; Munich)

Johnny Dowds "Cruel Words" ist gerade ein paar Monate alt, da kommt schon wieder ein neues Projekt des großen amerikanischen Chronisten. Hier haben sich drei Musiker zusammengetan, die uns seit Jahren die andere Seite der USA zeigen, die Seite, die in den offiziellen Verlautbarungen meist unterschlagen wird. Johnny Dowd und Jim White nehmen sich das Leben des einfachen Mannes (weniger der einfachen Frau) vor und zerlegen es bis auf die Knochen; Brian Wilson alias Willie B spielt die Drums und noch ein paar andere Instrumente dazu. Man kennt sich schon länger, und der Entschluss zu einem gemeinsamen Baby kam letztendlich bei den Dreharbeiten zum Jim White-Video "Searching For The Wrong-Eyed Jesus".
Da mögen die Melodien zum Teil noch so versöhnlich klingen, die Geschichten dahinter sind meist düster wie die Geschichte von dem Mann, der seine Familie liebt, sich aber so von ihr entfernt hat, dass die Pistole im Schrank ihm näher ist als seine Frau ("A Man Loves His Wife"); oder die lakonische Feststellung, dass die Guten früh sterben: "The Good Die Young".
Als Gastsängerin ist Kim Sherwood-Caso mit dabei (besonders beim Gospel "Thomas Dorsey" trägt sie viel zur Atmosphäre bei), Willie B. gibt einmal mehr den Multiinstrumentalisten, den nichts aus der Ruhe bringt, Texte und Musik stammen mal aus Dowds, mal aus Whites Feder, und Willie B hat immerhin die Musik zu drei der zwölf Titel geschrieben. So hat jeder seine kleinen Eigenheiten behalten und in den gemeinsamen Topf geworfen, daher die Variabilität dieser schönen Platte.
Gleich zu Beginn darf sich Johnny Dowd beim Allmächtigen für Katrina und die eingestürzten Zwillingstürme des WTC bedanken. "Chainsaw Of Life" wird übrigens nur in Europa erscheinen. Dafür sind aber weniger Dowds beißende Sarkasmen, sondern rechtliche Gründe verantwortlich. [tm:@@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a115004


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de