Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #524 vom 05.03.2007
Rubrik Texte - lesen oder hören

Francis Durbridge "Paul Temple und der Fall Conrad"

Hörspielklassiker um Cocktailstäbchen, Internatsschülerinnen und andere Rauschmittel
(4CD; Audio Verlag)

Krimi-Autor und Gelegenheits-Gentleman-Detektiv Paul Temple (René Deltgen) sowie seine Frau Steve (Annemarie Cordes) haben wie so oft gänzlich Anderes vor und stolpern dennoch einmal mehr – auf Veranlassung von Sir Graham Forbes (Kurt Lieck) – direkt in einen neuen mysteriösen Fall. Wie üblich steht Scotland Yard vor einem Rätsel und diesmal sogar noch ohne Leiche da (vorerst jedenfalls).
Anfang der sechziger Jahre gab es noch kein Internet aber schon Internate. Aus einem ebensolchen ist die Tochter eines bekannten Psychiaters spurlos verschwunden. Einige Tage später findet die Polizei eine Mädchenleiche, zieht falsche Schlüsse und prompt taucht die Verschollene in London wieder auf – und schweigt. Eine harte Nuss für unsere Hobby-Detektive. Temple lässt sich von seiner diesmal energisch mitmischenden Gattin die Ärmel hochkrempeln und los geht die spannende Ganovenjagd mit köstlichen Suspense-Häppchen, bestens polierten Dialogen und subtilem Humor. Was mit Cocktails (inklusive Stäbchen) in Garmisch beginnt, endet in einem wesentlich größeren Flüssigkeitsvorkommen – der Themse. Auch wenn einer der besten Paul-Temple-Fälle mit einem eher faden Ende aufwartet, trübt das dieses fünfstündige Krimi-Entertainment vom Feinsten mit schickem Sixties-Touch nicht wirklich. Immer wieder amüsant ist auch der Running-Gag mit 'okay' der sich durch sämtliche Folgen zieht. Hierbei versucht Temple, wie immer erfolglos, seinem Butler dieses so gar nicht britische Wort abzugewöhnen, ohne zu bemerken, dass er selbst es auch häufig verwendet.
Unter der Regie von Eduard Hermann sprechen und spielen – neben den bereits Erwähnten – Herbert Hennies, Peter René Körner, Karl Maria Schley, Wolfgang Eichberger, Jürgen Goslar, Friedrich W. Bauschulte und Irmgard Först Gute und Böse.
Bis 1968 produzierte die BBC 29 Hörspiele um Paul Temple, von denen der WDR (einmal der BR) insgesamt zwölf Folgen in deutscher Bearbeitung realisierte. Auf CD fehlt eigentlich nur der Mehrteiler von 1949 ("Paul Temple und die Affäre Gregory"), der eigentlich beim Hör-Verlag eingeplant war und nach Auskunft der empfehlenswerten Paul-Temple-Website nun wohl doch nicht kommen wird. Bei Morpheus! [gw: @@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a115074


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de