Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #521 vom 12.02.2007
Rubrik Neu erschienen

Vienna Teng "Dreaming Through The Noise"

Elaborierter Songwriter-Pop mit einem Touch kammermusikalischem Folk-Jazz
(CD; Emarcy/Zoe)

Das dritte Album der 1978 geborenen, studierten Informatikerin, Pianistin, Sängerin und Songschreiberin wurde von Produzent/Bassist Larry Klein (Joni Mitchell, Shawn Colvin, Madeleine Peyroux) in Szene gesetzt. "Dreaming Through The Noise" hat im Prinzip so wenig mit Jazz zu tun wie Norah Jones. An die Stelle von deren Roots-Erdung tritt allerdings ein Hauch elaborierter Kammer-Folk, der Vienna Teng eher in der Ecke ätherischer Songschreiber-Elfen wie Tori Amos, Fiona Apple, Kate Bush oder Sarah McLachlan ansiedelt. Neben Larry Kleins aktueller Stamm-Crew mit Jay Bellerose (dr, perc), Dean Parks (g, mandolin, pedal steel, e-bow) und David Piltch (b) sowie einem Streichquartett ist auch Till Brönner als Gast mit einem großartig einfühlsamen, gestopften Trompetensolo auf "Transcontinental, 1:30 A.M." zu hören. [bs: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a115212


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de