Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #513 vom 04.12.2006
Rubrik Neu erschienen

Nikola Sarcevic "Roll Roll And Flee"

Pop – Stilistisch kaum einzuordnen, aber eingängig
(CD; Burning Heart)

Auffallend an Nikola Sarcevics Solodebüt "Lock-Sport-Krock" (2004) waren die kurzen Texte. Mit ein paar Worten war alles gesagt und das, was man hörte, reichte selten für eine Extraerwähnung von gelungenen Lyrics. Inzwischen ist der Millencolin-Sänger hörbar gereift und traut sich auch solo mehr zu. Die tarnende Soundwand seiner Hauptband bleibt verschwunden und räumt erneut den Blick frei auf trendfreie Popsongs mit Wurzeln bei den bekannten Singer/Songwritern.
Die elf neuen Stücke sind ausgereifter als auf "Lock-Sport-Krock" und bieten deutlich mehr als nur den netten Soloausflug eines Krachmachers. Mit Unterstützung von Landsleuten wie Kristofer Åström und Matthias Hellberg ist Sarcevic ein völlig unhippes, aber sehr eingängiges Album gelungen, das immer geht, wenn nix mehr geht. [dmm: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a115272


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de