Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #512 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Solomon Burke "Nashville"

Soul-tief interpretierte Country-Songs
(CD; Snapper)

Nach einem etwas charakterlos von der Don-Was-Stange produzierten Rhythm'n'Blues-Album verlagert der königliche Sänger, Bestattungsunternehmer, Bischof und Prediger den thematischen Schwerpunkt seiner Soul-Messe noch tiefer als auf "Don't Give Up On Me" (2002) an die Schnittstelle aus Gospel und Country. Mit Produzent Buddy Miller (dessen letztes Album von Americana/Country ausgehend in Richtung Gospel tendierte), Duett-Gästen wie Dolly Parton, Gillian Welch, Patty Griffin, Emmylou Harris, Patty Loveless und Musikern aus der Hauptstadt des Country zelebriert 'Bishop' Burke mit seiner "Herz, Weisheit, Seele und Erfahrung resonierenden, goldenen Stimme" (Tom Waits) nicht minder schwergewichtige Songs von George Jones, Tom T. Hall, Jim Lauderdale, Kevin Welch, Paul Kennerly oder Bruce Springsteen.
Die Resultate reichen von Gospel- und Soul-durchtränkter Folklore bis hin zu ein paar wahrlich überirdischen Versionen, u.a. der Opener "That's How I Got To Memphis". Auch mit diesem 'Soul goes Country'-Experiment bestätigt sich jene schwarzweiße Grenzen sprengende Erkenntnis, die bereits Charlie Parker in Misskredit brachte: Country got Soul! [bs: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a115286


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de