Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt ]Ausgabe #574 vom 10.03.2008
Rubrik Kolumne, Artikelreihe Sal's Prog Corner #70

Quelle: http://rock-progresivo.org/

La Desooorden "Ciudad de Papel"

Progressive Rock/Jazz-Rock – Südamerikanisches Meisterwerk
(CD; Eigenproduktion/ Musea-Vertrieb)

La Desooorden (zu Deutsch etwa "Die Unooordnung") ist chilenische Rockband, die in ihrer polyrhythmischen Musik Jazz-Rock mit Progressive Rock verbindet. Die Band wurde im süd-chilenischen Valdivia 1994 gegründet und legt mit "Ciudad de Papel" ("Stadt aus Papier") bereits ihr viertes Album vor, war aber bis dato in Europa nahezu unbekannt.
Das Konzeptalbum setzt sich mit dem Konflikt zwischen Natur und Gesellschaft auseinander, manifestiert an einer Plantage zur Zellulose-Gewinnung in Valdivia und ihre Auswirkungen auf ein benachbartes Naturschutzgebiet. Starker Tobak, ja, aber politische Texte sind in der südamerikanischen Szene durchaus nicht unüblich. Die kraftvolle Musik auf "Ciudad de Papel" besticht durch den grandiosen Einsatz von Bläsern, dem ausdrucksvollen Gesang der beiden Sänger Fernando Tagore und Karsten Contreras und vor allem aber durch die grandiose Arbeit von Rodrigo González am Schlagzeug und den Perkussionsinstrumenten. Als ungefähre Referenzbands (und dies ist mit aller Vorsicht zu genießen) mögen King Crimson, Van Der Graaf Generator, die Franzosen von Taal und die Italiener von Banco herhalten, doch Obacht: La Desooorden klingen sehr eigen; trotz oder wegen der durchaus politischen Botschaft völlig glaubwürdig, integer und selbstverständlich kitschfrei. "Ciudad de Papel" ist ja auch alles andere als weltfremde Esoterik, sondern eine in Klänge gefasste düstere, bedrohliche, geradezu verzweifelte Endzeitvision.
"Ciudad de Papel" und das kaum minder grandiose Vorgängeralbum "La Isla de los Muertos" (2005) sind in Europa bisher nur exklusiv beim französischen Vertrieb Musea erhältlich. Dennoch lohnen alle Mühen: Dies ist ein Meisterwerk des südamerikanischen Progressive Rock und verdient alle Anerkennung. [sal: @@@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a116801


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de