Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #599 vom 22.09.2008
Rubrik Neu erschienen

Woven Hand "Ten Stones"

Indie – Vergebung reloaded
(CD, LP; Sounds Familyre)

Da David Eugene Edwards nicht aus seiner Haut kann, fragt man sich von Album zu Album, wie er es wohl schaffen will weiterhin relevant zu bleiben, aber sein predigender Schamanenstil nutzt sich bisher nicht ab.
"Ten Stones" ist wuchtig und intensiv wie alles von 16 Horsepower und Woven Hand und verlässt bei genauem Hinhören auch ausgetretene Pfade. Edwards verzichtet über weite Strecken auf die Verfremdung seiner Stimme und legt in "Not One Stone" fast schon eine poppige Vocalperformance vor. Beim darauffolgenden "Cohawkin Road" zeigt er sich gar von einer komplett neuen Seite und deutet verschmitzt an, dass auch schwüle Crooner-Atmosphäre durchaus einen Platz im Kosmos von Woven Hand haben könnte.
Wer denkt, er hätte bereits genug Alben von Woven Hand, sollte sich die atemberaubenden ersten drei Stücke anhören und wird feststellen, dass David Eugene Edwards' Musik vor allem eins ist: unverzichtbar. [dmm: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a117341


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de