Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #619 vom 02.03.2009
Rubrik Neu erschienen

Various "Final Song #01"

Das Lied zur Totenfeier – eine überaus originelle Zusammenstellung von Klassik bis Club-Musik
(CD; Get Physical)

Im Banat ist die Entscheidung klar: Bei der Beerdigung wird "La Paloma" gespielt. Doch bei uns marschiert kaum mehr eine Blaskapelle hinter dem Sarg. Individualisierungsbestrebungen erzwingen ohnehin, dass bei der Beerdigung ungewöhnliche Klänge gespielt werden.
Den CD-Spieler in der Feierhalle beschränken weder eine bestimmte Besetzung noch musikalische Fähigkeiten und Vorlieben der Musikanten. Er spielt jedes Stück. Mit welchen Klängen aber wollen wir verabschiedet werden? "Final Song" bringt die Antworten von Künstlern aus dem Elektro-Umfeld.
Schon die Idee ist lobenswert – und das Ergebnis ist eine großartige, genreübergreifende Zusammenstellung mit ätherischen Stücken von Pharoah Sanders ("Astral Travelling", gewählt von François K) und Brian Eno ("An Ending", gewählt von Coldcut), tragischem Lamento von Radiohead ("Sit Down Stand Up", gewünscht von Laurent Garnier), luftigem Beach-Boys-Sound ("'Til I Die", gewählt von David Holmes), dem melancholischen "1. Gymnopédie" von Erik Satie (gewählt vom Berliner DJ T.) oder dem gleichzeitig Trauer und Lebensfreude ausstrahlenden "Caramba, Yo Xoy Dueno Del Baron" von Inti Illimani, zu dem Ricardo Villalobos in die Grube möchte. Nur bei der Wahl von Kevin Saunderson, der seine Trauergäste mit Cerrones "Supernature" traktieren will, zwängt sich die Frage auf, ob nicht doch die Waldkatzenbacher Feuerwehrkapelle mit "Ich hatt' einen Kameraden" die bessere Wahl wäre.
Doch über Geschmack lässt sich nicht nur was die Trauerfeier betrifft streiten. Und "Final Song" leidet auch an keinem gravierenden Ausrutscher: Es gibt kaum eine Zusammenstellung, die eine derartige Bandbreite an fast ausschließlich erstklassigen Stücken bietet. Das wirkt musikalisch bereichernd und zeigt zudem (wenigstens in Ansätzen) unterschiedliche kulturelle Ausprägungen in der Beschäftigung mit dem Thema Abschied und Tod – nicht zuletzt dadurch wird man dazu angeregt, sich mit einer der wichtigsten Lebensfragen auseinanderzusetzen. Und wenn die Beschäftigung mit dem Ableben auch die Musikbeschallung bei der Beerdigung umfasst, hat man den Hinterbliebenen geholfen und eine Aufgabe abgenommen. [noi: @@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a117818


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de