Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #641 vom 31.08.2009
Rubrik Texte - lesen oder hören

Sven Regener "Der kleine Bruder"

Hörspiel – Regisseur Sven Stricker macht aus dem dritten Teil der Trilogie um Herrn Lehmann eine dreckige Party
(2CD; Hörverlag)

Sven Regener ist Kopf der exquisiten Band Element Of Crime. Dort schreibt Regener seit Jahrzehnten Songs, mit dem Punk im Herzen und dem Chanson im Kopf. Mitten in der Hochzeit der Pop-Literatur schrieb er mit "Herr Lehmann" einen Roman, der wie seine Songs war – und dazu ein Buch, das sämtliche Erzeugnisse der Pop-Literaten plötzlich unnötig aussehen ließ. "Herr Lehmann" war Trumpf. Kurz: Kult.
Der 29-jährige Kerl stolperte durch Berliner Kneipen und stand an seinem dreißigsten Geburtstag vor der Berliner Mauer, die soeben gefallen war. Zwei weitere Trümpfe folgten: "Neue Vahr Süd" präsentiert Herrn Lehmann als jungen Spund, der vergessen hat, den Wehrdienst zu verweigern. "Der kleine Bruder" bringt Herrn Lehmann nach Berlin. Gerade hat er den Wehrdienst überwunden, da fährt er in die Zone, um seinen Bruder Manfred zu besuchen und lernt die alten Vögel kennen, die wir aus "Herr Lehmann" lieben. Es ist November 1980 und Herr Lehmann setzt seinen Fuß in ein Paralleluniversum aus WGs, Kneipiers, Punks, Künstlern, Haubesetzern und Stadtaffen.
Sven Regener hat seine Roman-Trilogie selbst als Hörbücher eingelesen. Doch einer macht's besser: Hörspielregisseur Sven Stricker. Seine Hörspiel-Version von "Herr Lehmann" hat mich dermaßen begeistert, dass ich direkt ein Interview mit ihm machte. Kurze Zeit später erhielt er für "Herr Lehmann" den Deutschen Hörbuchpreis. Das wird mit seiner Version von "Der kleine Bruder" nicht passieren, weil es eine Fortsetzung mit fast derselben hinreißenden Mannschaft ist. Und gerade deshalb ist es wieder ein Knüller geworden. Die Mannschaft: Erzähler ist Florian von Manteuffel, Florian Lukas gibt Frank Lehmann, Bjarne Mädel den Kumpel Karl, Uwe Hügele den Kneipier Erwin, Friederike Kempter dessen querulantige Nichte Chrissie und so geht es weiter in der Besetzungsliste. Wir hören viel Musik im Hintergrund von Fire At Will, No Life Lost, The Funny World Of Suzy Wong und Jan-Peter Pflug.
Hoffen wir auf "Neue Vahr Süd" in Hörspielversion? Aber sicher. Hoffen wir auf einen vierten Band? Aber sicher. [vw: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a118331


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de