Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #654 vom ..
Rubrik Kolumne

Pain Of Salvation "Linoleum EP"

Progmetal – Pain of Salvation melden sich zurück
(CD; InsideOut)

Eigentlich habe ich die letzten beiden Studioalben der schwedischen Progmetaller von Pain of Salvation hier zu hoch bewertet. Was mir anfänglich noch ganz gut ("BE", 2004) oder zumindest passabel erschien ("Scarsick", 2007) nervte und langweilte mich nach einigen Hördurchläufen immer mehr. Der erhobene Zeigefinger von Daniel Gildenlöw, der seine Musik immer wieder mit zu viel 'Message' überfrachtet, ging mir mit jedem Anhören mehr auf den Senkel. Rückblickend bewegten sich Pain of Salvation immer mehr in eine Sackgasse aus eigenem 'philosophischen Anspruch' und musikalischer Wahl- und Belanglosigkeit, dabei war ihr Markenzeichen einst das Grenzüberschreitende gewesen.
Nun melden sich die Schweden mit einer EP zurück und machen auf einmal wieder 'nur Musik'. Progmetal mit psychedelischen Einflüssen, düster, aggressiv, mal direkt heraus, mal experimentell, aber insgesamt dicht und kompakt und ohne Belehrungen wie zuletzt. Daniel Gildenlöw beweist, dass er ein guter Komponist und exzellenter Sänger ist, sogar beim Bonus Track "Yellow Raven", der Cover-Version einer alten Scorpions-Nummer (!). Und ich freue mich auf das kommende Doppel-Album "Road Salt", das Anfang 2010 erscheinen soll. [sal: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a118566


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de