Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt | >> ]Ausgabe #666 vom 15.03.2010
Rubrik Editorial

»Casting-Scheiße«

Liebe Leserinnen und Leser,
wie herrlich unzensiert Live-Fernsehen (bzw. ein später angeschauter Clip der Live-Sendung) sein kann: Über sich selbst und »die Alten hier aus der Casting-Scheiße« wundert sich Lena Meyer-Landrut nach dem Gewinn der nationalen Vorentscheidung "Unser Star für Oslo". Bei aller verbalen 'Unkonventionalität' natürlich dennoch wohlerzogen und geschmackvoll. Damit meine ich natürlich die Musikauswahl der Kandidatin, an der es auch aus Sicht musikalischer Querhörer nichts zu meckern gibt.
Herzliche Glückwünsche und viel Erfolg! [mmh]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


Permalink: http://schallplattenmann.de/a118845


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de