Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #679 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Imperial State Electric "Imperial State Electric"

Old-School-Rock – nettes, aber wenig nachhaltiges neues Projekt von Nicke Andersson
(CD, LP; Psychout Records)

Wer Nicke Anderssons Soul-Projekt The Solution kennt, weiß, dass der Mann nicht nur Rotz-Rock kann. Mit seiner neuen Band Imperial State Electric nähert er sich wieder stärker den Hellacopters-Wurzeln ohne dabei andere Klangfarben zu vernachlässigen. So ist das Quasi-Debüt vom ersten bis zum letzten Takt ganz klar ein Nicke-Andersson-Werk, aber das gilt im Guten wie im Schlechten: Dass er griffige Songs schreiben kann und warm klingende Produktionen immer Spaß machen, steht außer Frage, aber "Imperial State Electric" bläst den Hörer nicht weg. Zu vieles kommt bekannt vor und selbst nach einigen Durchläufen will sich mehr als eine solide Wiedersehensfreude nicht einstellen. Klar, "Lord Knows I Know That It Ain't Right" oder "I Got All Day Long" grooven ganz unwiderstehlich, aber letztlich ist das Album für ein Rotz-Rock-Comeback zu brav und für Soul-Feeling zu wild. Eine zufriedenstellende Kombination gelingt Andersson nicht so richtig, aber vielleicht wurde man von ihm in den vergangenen Jahren auch zu sehr verwöhnt. [dmm: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a119074


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de