Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #693 vom 25.10.2010
Rubrik Neu erschienen

Hannah Köpf "Stories Untold"

Jazz – sieht harmlos aus
(CD; Double Moon)

Man muss es an den Anfang stellen: "Stories Untold" ist ein Debüt. Und das soll nicht als Entschuldigung gelten, sondern ist ein begeistertes Ausrufezeichen. Hannah Köpf schreibt all ihre Songs selbst und nutzt Kategorisierungen nur, um mit ihnen zu brechen. Die zehn Tracks sind kein wilder Stilwirrwarr, aber Köpf und ihre Band finden klar hörbar keinen Sinn darin zu erklären, ob sie vom Jazz oder vom Folk kommen. Köpfs unaufgeregte Stimme erinnert an Stacey Kent oder Silje Nergaard, aber für die Songs müsste man für fast jeden einen eigenen Bezugspunkt finden. Es hat schon fast etwas Waghalsiges, wie sich die Band bei "Misty River" durch Südamerika, New Orleans und Galway pflügt. Dabei fällt auf, wie wenig die Band auf traurige Töne setzt, "Stories Untold" ist in erster Linie ein lächelndes Album. Musikalisch ist zwar nicht wirklich alles 'untold', aber so gut hat die Geschichten lange keine mehr erzählt. [dmm: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a119314


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de