Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt ]Ausgabe #696 vom 15.11.2010
Rubrik Frisch aus den Archiven

Dmitri Shostakovich / Beethoven Orchester Bonn, Roman Kofman "Complete Symphonies"

Klassik – Vielfach ausgezeichnete Aufnahmen, jetzt in einer Box (2003-2008)
(11CD; MDG)

Das Beethoven Orchester Bonn gehört nicht, trotz seiner über 100-jährigen Geschichte, zu den bekanntesten Orchestern in Deutschland, obwohl es immer wieder von bedeutenden Komponisten und Gastdirigenten geleitet wurde: Richard Strauss, Paul Hindemith, Hans Pfitzner, Erich Kleiber, Joseph Keilberth, Karl Böhm, Rudolf Kempe, Sergiu Celibidache, Günter Wand, Sir Malcolm Sargent und Kurt Masur.
International wurde man auf das Orchester erst in jüngster Vergangenheit (wieder) aufmerksam, als es unter seinem damaligen Chefdirigenten Roman Kofman – seit 2010 hält Stefan Blunier diesen Posten inne – zwischen 2003 und 2008 sämtliche Sinfonien von Dmitri Shostakovich (1906-1975) für das audiophile Label MDG aufnahm. Die Fachpresse überschlug sich förmlich, zeichnete die Aufnahmen vielfach aus und lobte in den Besprechungen immer wieder die Selbstverständlichkeit, mit der das Orchester die schwierig zu spielenden und zu deutenden Sinfonien umsetzte, die Brillanz des Orchesters und die exzellente Aufnahmetechnik. Nun gibt es die Einzel-CDs in einer Box (preisgünstig und platzsparend im Papier-Sleeve) zusammengefasst. Statt eines spärlichen Booklets wie sonst oft üblich, gibt es die elf Original-Booklets aus den separaten Veröffentlichungen.
Diese 15 Sinfonien, eine Art Mikrokosmos des Lebens und Leidens des sowjetischen Komponisten Shostakovich, gehören zu den bedeutendsten symphonischen Zyklen des 20. Jahrhunderts. Nie haben sie besser geklungen, selten wurden sie auf solch einem durchgängig hohem Niveau veröffentlicht. Spätestens mit dieser Veröffentlichung belegt das Beethoven Orchester, dass es zu den besten Klangkörpern Deutschlands gehört, dass es auch internationale Vergleiche nicht zu scheuen braucht. [sal: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a119362


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de