Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #702 vom 31.01.2011
Rubrik Kolumne, Artikelreihe Blues/Blues-Rock #2

Gregg Allman "Low Country Blues"

Blues – die Legende lebt
(CD, 2LP; Rounder)

Ein Gründungsmitglied der Allman Brothers Band und Mitglied der Rock'n'Roll Hall of Fame braucht man natürlich nicht mehr vorzustellen. Doch ein Soloalbum von Gregg Allman nach fast 14 Jahren bedarf immer einer besonderen Aufmerksamkeit – bereits vor Erscheinen wird es mit den für die 'Grammy Awards 2011' nominierten in der Kategorie 'Bestes traditionelles Blues-Album' auf eine Stufe gestellt.
Fans können sich an elf Interpretationen klassischer Blues-Songs von Giganten wie Muddy Waters und B.B. King bis Buddy Guy und Magic Sam erfreuen, beseelt von der Magie Georgias, Gregg Allmans Wahlheimat. Produziert vom Soundtrack-Tüftler T-Bone Burnett, selbst Oscar-, Golden Globe- und Grammy-Preisträger, versucht Allman die verschiedenen Stücke neu zu definieren, in nur elf Tagen so authentisch wie möglich eingespielt: Der elektrische Bass z.B. wurde durch das reine Klangbild des Kontrabasses ersetzt und Dennis Crouch zeigt bei den Aufnahmen, warum er einer der besten Nashville-Bluegrass-Bassisten ist. Orientiert sich "Floating Bridge" noch stark am Original, so ist "Little By Little" schon stärker von Dr. Johns Piano und Allmans Gitarre geprägt.
Die Stärke der einzelnen Stücke bleibt aber die Authentizität, mal klingt Robert Johnson durch, dann wieder die markante, durch und durch Südstaaten-inspirierte Gitarre von Gregg Allman. Herrliche Slide-Gitarre in "I Can't Be Satisfied", gefolgt von dem einzigen Original "Just Another Rider" – ein Sahnestück, das auch einem Allman-Brothers-Album gut zu Gesicht stehen würde, kein Wunder, spielt doch Warren Haynes die Lead-Gitarre. "I Believe I'll Go Back Home": ein beseelt, tief stampfendes Traditional. "My Love Is Your Love", besser kann man den typischen Chicago-Blues von Samuel Maghetts (Magic Sam) nicht interpretieren.
Fazit: Mit diesem Album spielt sich Gregg Allman, nach überstandener Lebertransplantation, wieder zurück in die Blues-Beletage. [vl: @@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a119424


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de