Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #705 vom 14.03.2011
Rubrik In aller Kürze

Kundenorientierung

Für wahre Musikliebhaber durchaus verschiedener Altersgruppen gibt es nach wie vor keine echte Alternative zum physischen Tonträger – Orientierung an ihren treuesten Stammkunden hieße für die Tonträgerindustrie:

  • Einigung auf das Format eines höher auflösenden digitalen Tonträgers.
  • Eine möglichst künstlerisch wertige, zusatzinformationsreiche und bedienungskomfortable Verpackung. Das seit Jahren gängige »Jewel Case« zerbricht oft schon bei der Auslieferung und wie sich ganz einfach durch kreative Covergestaltung selbst Kids vom Kopieren abhalten lassen, machen beispielsweise Die Ärzte mit ihren Veröffentlichungen vor.
  • Vinyl sollte standardmäßig und ohne überzogenen Preisaufschlag der Zugang zur bzw. die erworbene Musik in digitaler Form für unterwegs beiliegen; dasselbe gilt für Konzert-DVDs.
  • Der Preisbogen für das zart wiederaufkeimende Pflänzchen Vinyl sollte nicht überspannt werden.
Aber wem sag' ich das. [bs]


Permalink: http://schallplattenmann.de/a119519


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de