Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B004VQGGL6&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-07T01%3A20%3A58Z&Signature=bfe/8lGoUUSb1wUquniwIXXBD1vOEVElD6B53jhQFow%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt ]Ausgabe #712 vom 13.06.2011
Rubrik Frisch aus den Archiven

Neil Young & The International Harvesters "A Treasure"

Archives Performance Series #09: "Are You Ready For The Country?" (1984/85)
(CD, CD+BluRay, 2LP; Reprise/Warner)

Während seines Veröffentlichungsstreits mit David Geffen finanzierte Neil Young aus eigener Tasche eine Live-Tournee mit Nashville-Session-Assen wie Ben Keith (slide/steel guitar, voc), Rufus Thibodeaux (fiddle), Spooner Oldham bzw. Hargus 'Pig' Robbins (p), Tim Drummond (b), Karl Himmel (dr) oder Anthony Crawford (g, banjo, voc) und spielte mit ihnen 1985 das Country-Album "Old Ways" ein. Geffen war wiederum nicht amüsiert und sollte in Folge sogar eine der absurdesten Klagen der Pop/Rock-Geschichte gegen Young anstreben – wegen 'mutwilliger bzw. vorsätzlicher Unkommerzialität'!
Jene Live-Auftritte dokumentiert Episode #09 der 'Neil Young Archives Performance Series': Young dirigiert seine fulminant locker aufspielende Country-Truppe durch 'ländlicher' interpretierbares Song-Material. Fünf der zwölf hier versammelten Songs waren damals neu und hatten es nicht auf "Old Ways" geschafft.
Neil Young hatte in dieser Phase wohl weniger zu sagen; Jimmy McDonoughs Biografie "Shakey" (2003) legt nahe, dass die wechselnden Stilübungen der 1980er Jahre mehr musikalische Ablenkung von der Beschäftigung mit seinen gehandicapten Kindern waren: "Nothing Is Perfect/ In God's perfect plan". Trotz der wenig tiefschürfenden, mitunter fast klischeehaft banalen Texte dürfen sich Young-Fans hier an der überbordenden Spielfreude der International Harvesters um die inzwischen Verstorbenen Ben Keith und Rufus Thibodeaux delektieren. Besonders hörenswert die flotten Uptempo-Nummern des Schlussdrittels: "Get Back To The Country", "Southern Pacific" und "Grey Riders". [bs:@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a119647


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de