Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #427 vom 14.03.2005
Rubrik Neu erschienen

Cover von http://www.mousemachine.de/

Mouse Machine "The Complexity Of Lucy"

Independent Pop – Luci Trouble trifft auf den Banana Man
(CD; Hazelwood)

Die Hazelwood-Story: Ein leer stehendes Mietshaus. Ein Souterrain. Luca, die Luci genannt wird, lebt dort. Mit ihrer Mutter, einem blinden Kater und Blubbermacher, dem farblosen Goldfisch. In der Mansarde, oben unter dem Dach, gastieren von Zeit zu Zeit Herr Diple und Herr Boule. Nach der Schule verbringt Luci ihr Nachmittage in der Dachkammer der lustigen Herren, die meistens vor einer seltsamen Apparatur sitzen, die die herrlichsten Töne und Melodien hervorzaubern kann. Das ist die Mouse Machine. Luci macht dann ihre Augen zu und zwinkert sich dahinter in fremde Länder, wundersame Landschaften und Zauberwälder. Hin und wieder bekommt die kleine Gesellschaft Besuch. Etwa vom netten Geiger Herr Vilhelmsson, von Herrn Van De Borgh mit seiner glitzernden Trompete oder Herrn Dangtmann mit seinem Trommel- und Rassel-Sortiment. Manchmal macht Luci auch Töne auf der Triangel, oder singt einfach mit.
Die Man-Behind-Story: Vincent Boule und Brian Diple sind eigentlich Schauspieler am Berliner Staatstheater und wenn sie dort nicht gerade als König, Hofnarr, Held oder Halunke über die Bühne parlieren, werkeln die Mimen als Selfmade-Symphoniker mit einem Faible für polyphone Mobile und bizarre Klangkörper in der bereits erwähnten Dachkammer. Auch Luca gehört zur Mouse Machinery. Als quirliger Wirbelwind, ruheloser Hausgeist, als Natural-born-Durcheinanderbringer. Luci Trouble eben.
Die In-Store-Story: Hören kann man diese ganzen musikalischen Sachen-zum-Lachen-Geschichten nun auch. Indie-Pop ganz ohne Trägheit, aus einer etwas anderen Zwischenwelt. Hat was von Bonzo Dog Band, Devo, Lee Hazlewood, Residents, Right Said Fred oder "This Town Ain't Big Enough For Both Of Us". Und was ist jetzt mit dem Banana Man? [gw: @@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a112790


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de