Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #259 vom 03.09.2001
Rubrik Neu erschienen

Tantric "Tantric"

Postgrunge – nicht tot zu kriegen
(CD; WEA)

Tantric besteht zu drei Vierteln aus Musikern von Days Of The New. Nach dem selbstbetitelten Debüt (1997) hat sich der damalige Mastermind Travis Meeks von seinen drei Mitstreitern getrennt und dafür auch konsequent das zweite Album (schlicht "II") an die Wand gesetzt. Die ex-Kollegen haben sich einen neuen Sänger an Land geholt, der ähnlich klingt – und auch sonst in jede amerikanische Modern-Rockband passen würde – und knüpfen unter dem neuen Namen Tantric an die alten Days Of The New-Zeiten an. Akustischer Postgrunge, diesmal sogar deutlich lockerer und fast schon luftig, da fast alle Songs in eingängigen Refrains gipfeln. Tantric schwimmen mit ihrer Musik zwar in einem unheimlich großen Teich herum, aber Nummern wie "I Don't Care" oder "Mourning" gehen unverschämt gut rein. [dmm: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a107477


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de