Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #539 vom 18.06.2007
Rubrik Neu erschienen

Wolfgang Schmid Kick "Let The Groove Begin..."

German Groove-Jazz – durchaus gegenwartstauglich
(CD; Skip)

Passport, Head, Heart & Hands, Wolfhound, The Kick, Paradox (mit Bill Bickford und dem Monster-Trommler Billy Cobham) – für den Groove sorgte immer Bassist Wolfgang Schmid. Und auch hier gelingt ihm eine zeitgemäße Groove-Jazz-Variation: Trance-artig repetitive Rhythmuslinien und Loops, quasi ohne Breaks, gewährleisten, dass auch jüngere Club-Kids beim Mitwippen nicht aus dem Takt geraten; über den stoisch-organischen Electro-Funk-Beats von Drummer Oli Rubow solieren althergebracht jazzrockig Peter Wölpl (g), Benedikt Moser (keys) und Antonio Lucaciu (as).
Diszipliniert hält sich der Musiker-Workshop-Daddel-Faktor in Grenzen und so 'kickt' diese Scheibe mindestens genauso wie eine der besseren des stilistisch verwandten Bass-Kollegen Helmut Hattler (Kraan, Tab Two). [bs: @@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a115876


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de