Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt ]Ausgabe #714 vom 11.07.2011
Rubrik Kolumne, Artikelreihe Sal's Prog Corner #94

Univers Zéro "Heresie"

RIO – Rock in Opposition (1979)
(CD; Cuneiform)

So langsam scheint der alte Univers-Zéro-Back-Catalogue bei Cuneiform Records komplett wiederveröffentlicht zu werden, mehr oder weniger technisch aufgemotzt und remixed. Nach dem Univers-Zéro-Debüt (1977/2008) folgte vor einigen Monaten ihr zweites Album "Heresie" (1979/2010) mit einem unüberhörbar aufgefrischtem Klangbild. Das blieb nicht ganz ohne Widerspruch: Die Band mag den neuen, eigentlich intendierten Sound, der erst jetzt adäquat umgesetzt worden ist, über alle Maßen goutieren (s. dazu auch die Ausführungen im Booklet), die Fans, die seit 30 Jahren einen anderen Klang des Albums gewöhnt waren, reagieren teilweise verstört und entsetzt (man beachte auch entsprechende Beiträge in den Foren und Kommentaren). Ich kann und möchte mich an diesen Diskussionen gar nicht erst beteiligen.
Bei allen Unterschieden, die zwischen den einzelnen Vinyl- und CD-Ausgaben des Albums bestehen mögen: Es ist nicht die Schreibmaschine und auch nicht der Schriftsatz, der die Größe eines Werkes bestimmen. Soll heißen: Natürlich wird der künstlerische contenu bei "Heresie" auch durch das aufgefrischte Klangbild nicht substanziell verändert. Es bleibt bei einem düsteren, schwelend aggressiven, kryptischen und – auch nach 30 Jahren – über alle Maßen avantgardistischen Album, der vielleicht besten Veröffentlichung der Belgier um den Drummer/Bandleader Daniel Denis und den Multi-Instrumentalisten Roger Trigaux, der bald nach diesem Album mit seiner Band Présent eigene Akzente in der RIO-Szene setzen sollte.
Der Zweitling "Heresie" von Univers Zéro ist (natürlich) auch in der aufpolierten, remixten Version ein Meilenstein des Progressive Rock, nothing less. [sal: @@@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a119672


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de